Revanche für 1994

Kurzpässe am Freitag

Einer der Pokalsieger von 1994 und Werder-Legende: der ehemalige Stürmer Wynton Rufer (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Freitag, 14.06.2019 // 17:45 Uhr

+++ Neuauflage: Vor 25 Jahren gewann der SV Werder Bremen den DFB-Pokal. Wynton Rufer, Andreas Herzog und Dietmar Beiersdorfer besiegelten den 3:1-Erfolg über den damaligen Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Essen. Es war der dritte Gewinn des Pokals nach 1961 und 1991. Nun will der RWE "Revanche" nehmen: Am Samstag, 20.07.2019, spielen die Traditionsmannschaften von Grün-Weiß und Rot-Weiß die Neuauflage des Finals von 1994. Anstoß ist um 14 Uhr. Wer von den damaligen Werder-Pokalsiegern teilnehmen wird, ist allerdings noch nicht final entschieden. +++

+++ Für den guten Zweck: Ivan Klasnic gehört zu den wichtigsten Stürmern der Werder-Historie. 49 Tore erzielte der Angreifer, der mit dem SVW Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger wurde. Im Rahmen eines Benefizspiels der Marin-Cilic-Stiftung hat der Kroate nun die Tennisschuhe geschnürt. Gemeinsam mit dem ehemaligen Tennis-Profi Ivan Dodig stellte sich der Werderaner dem Doppel Luca Modric/Marin Cilic. Mit dem glücklicheren Ende für den Real-Superstar und Tennis-Weltranglistennummer 15. Neben Klasnic waren auch weitere wichtige Persönlichkeiten des kroatischen Sports wie Ivan Perisic, Ruder-Olympiasieger Valent Sinkovic oder Tennis-Legende Ivan Ljubicic nach Zagreb gereist. Das gesammelte Geld wurde an die Marin-Cilic-Stiftung gespendet, die sich hauptsächlich um ein Schulprojekt in der Region Slawonien kümmert. +++

+++ Entspannung und Anspannung: Eine Feier mit der Großfamilie, ein Besuch beim Bundespräsidenten, großer Jubel nach einem Last-Minute-Sieg oder eine Tasse Kaffee mit einem alten Weggefährten – die Werder-Profis genießen ihre Sommerpause ganz unterschiedlich. Während Spieler wie Claudio Pizarro oder Theodor Gebre Selassie entspannt ihre Zeit mit Familie und Freunden genießen, sind Milot Rashica und Marco Friedl noch im Wettkampfmodus ehe der verdiente Sommerurlaub wartet. Für den grün-weißen Verteidiger startet ab Montag die U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino. Schaut euch die Bilder der Jungs auf dem Werder-Instagram-Kanal an! +++

+++ Entlassen: Die serbische Nationalmannschaft hat sich von seinem Trainer und ehemaligen Werder-Profi Mladen Krstajic getrennt. Das gab der Fußballverband Serbiens am Donnerstagabend bekannt. Der Grund: Krstajic startete mit der Nationalmannschaft um Werder-Innenverteidiger Milos Veljkovic nicht wie erhofft in die EM-Qualifikation und belegt nach drei Spielen nur den dritten Platz hinter der Ukraine sowie Luxemburg. Der frühere grün-weiße Verteidiger absolvierte 112 Partien für den SVW und war Teil der Doublesieger-Mannschaft von 2004. Als Trainer der serbischen Nationalmannschaft stand er zwei Jahre lang an der Seitenlinie. Für Veljkovic könnte der Trainerwechsel eine neue Chance sein, sich zu beweisen. Zuletzt stand der Innenverteidiger zweimal nicht im Aufgebot Serbiens. +++