Moisander fehlt auch gegen Leipzig, Rashica Startelf-Kandidat

Wadenverletzung beim Kapitän noch nicht auskuriert
Kapitän Niklas Moisander wird am Samstag gegen RB Leipzig noch nicht wieder dabei sein (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 17.09.2019 / 16:51 Uhr

Niklas Moisander wird dem SV Werder Bremen auch am kommenden Samstag nicht zur Verfügung stehen. Der Innenverteidiger ist aufgrund seiner Wadenverletzung noch nicht wieder einsatzbereit, wie Cheftrainer Florian Kohfeldt am Dienstagnachmittag bekanntgab. "Einen Einsatz am Wochenende kann ich ausschließen. Wir müssen im Laufe der Woche weitersehen, ob es eine Besserung gibt oder wir da noch etwas machen müssen." Innenverteidigerkollege Ömer Toprak wird ebenfalls am Wochenende nicht zum Einsatz kommen. Das Ziel beim 30-Jährigen lautet Dortmund.

Unterdessen haben Milot Rashica und Philipp Bargfrede wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. "Milot war nicht so ewig raus und hat konditionell nicht so viel verloren, bei Bargi ist es ein längerer Prozess, bis er wieder richtig fit ist. Es kann sein, dass wir bei beiden morgen noch mal dosieren." Bargfrede wird demnach kein Startelf-Kandidat für das Duell mit Leipzig, Milot Rashica könnte dagegen wieder zur Anfangsformation der Werderaner gehören. 

Schon gelesen?

"Guter Einstieg" der Rückkehrer

Erfreuliche Nachrichten zum Trainingsstart vor dem Spiel in Leverkusen: Nach ihren Verletzungen konnten Ömer Toprak und Yuya Osako heute wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Niklas Moisander und Claudio Pizarro arbeiteten hingegen individuell.

22.10.2019 / 18:09 / Profis

Maximilian Eggestein hat am Dienstagvormittag individuell trainiert. Ziel sei es, so Kohfeldt, dass Eggestein am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainiert. Sollte der Mittelfeldspieler dann gesund sein, steht einem Einsatz am Wochenende nichts im Wege, dennoch bleibt der Cheftrainer "vorsichtig".

Eine weitere Personalie, zu der der Werder-Coach Auskunft geben musste, war Stefanos Kapino. Der Keeper hatte die Einheit vorzeitig abgebrochen. "Er hat sich das Knie etwas vertreten, aber der erste Eindruck war, dass es eher ein kleiner Schock war", so der Trainer. 

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis:

Profis

22.10.2019