Luke McShane britischer Vizemeister

Werderaner unterliegt im Tiebreak Michael Adams

Schach
Montag, 06.08.2018 // 20:09 Uhr

Matthias Krallmann

Eine großartige Leistung zeigte Luke McShane bei den 105. Britischen Meisterschaften, die als neunrundiges offenes Turnier nach Schweizer System in Hull ausgetragen wurden.

Der Werderaner erzielte sieben Punkte und verlor einen Stichkampf gegen den punktgleichen englischen Weltklassespieler Michael Adams erst im Blitzentscheid, nachdem das Schnellschachduell 1-1 geendet hatte.

Das Turnier begann für Luke nach einem Auftaktsieg durch eine Niederlage gegen IM David Eggleston in der zweiten Runde denkbar schlecht. Doch dann schwang sich der Engländer zu einer wahren Energieleistung auf und schaffte fünf Punkte aus den nächsten sechs Partien. McShane gab dabei nur zwei Remisen gegen Michael Adams und Mark Hebden ab und gewann unter anderem gegen den Ungarn Tamas Fodor. In der letzten Runde musste der Werderaner mit Schwarz gegen den britischen Topspieler David Howell (Elo 2687) antreten, während Michael Adams mit Daniel Gormally einen leichteren Gegner und einen halben Punkt mehr auf dem Konto hatte. Doch Adams spielte nur Remis, während Luke seinen Gegner in einem wunderschönen Königsangriff besiegte.
So kam es zu dem Stichkampf, in dem Michael Adams am Ende der Glücklichere war.